Mittwoch, 15. März 2017

[Rezension] Als die Bücher flüstern lernten




Titel: Als die Bücher flüstern lernten
Autorin: Felicitas Brandt
Verlag: impress
ISBN: B01M0PYF7P
312 Seiten


> HIER KAUFEN <





Klappentext
Als Weisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen... ja, wo eigentlich?


Meine Meinung
Erst einmal Danke an den impress Verlag und an NetGalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

In diesem Buch geht es um Hope. Hope kennt ihre Eltern nicht und ist stattdessen bei einer alten Frau aufgewachsen. Doch als diese stirbt, ist Hope auf sich alleine gestellt. Sie ist eine Einzelgängerin und möchte kein Mitleid von anderen haben. Sie lebt in einem Baumhaus und alles was sie sonst zum Überleben braucht, bekommt sie auch irgendwie. Eines Nachts wird sie von Sam erwischt, als sie bei ihm einbricht um sich Bücher zu holen. Doch zur Flucht von Hope kommt es nicht mehr, denn plötzlich werden sie und Sam in ein Buch gezogen und es beginnt ein Abenteuer...

Hope ist eine Einzelgängerin und möchte dies auch bleiben, denn sie vertraut niemandem außer sich selbst. Sie möchte das Mitleid der Menschen nicht und hält sich deswegen zum größten Teil von Ihnen fern. Doch dann trifft sie auf Sam, doch sie weiß nicht ob sie ihm vertrauen kann oder nicht und legt nur langsam den Einzelkämpfermodus hab. Außerdem kann sie auch sehr launisch sein, meint es aber nie böse. Sie ist es einfach nicht gewohnt, dass sich jemand um sie sorgt. 
Sam ist ein Nerd. Und zwar ein sehr witziger Nerd. Er kommt aus reichem Elternhaus, lässt dies aber nicht raus hängen. Er ist ein wahrer Freund, der alles für Hope tun würde und sie jederzeit beschützen möchte, auch wenn diese es nicht zulassen will. Ich finde es sehr schön mit anzusehen wie Hope durch Sam langsam aufblüht.
Die Protagonisten finde ich beide auf ihre eigene Weise sehr sympathisch und sehr gut ausgearbeitet. Aber auch die Nebencharaktere gefallen mir wirklich sehr gut, allen voran Sams kleine Schwester die man einfach nur sofort ins Herz schließen muss, auch wenn sie eben nur eine kleine Rolle in diesem Buch spielt. 

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd. Sie spielt in diesem Buch mit der perfekten Mischung aus Spannung, Fantasy, Liebesgeschichte und alles gespikt mit einer kräftigen Portion Humor. Die Geschichte wird aus Hopes Sicht geschrieben und das finde ich auch gut so, denn sie macht im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch, bei der man durch die Erzählperspektive hautnah mit dabei ist. Ich finde die Idee mit den Buchwelten wurde wirklich toll umgesetzt, aber das Ende stört mich dann leider doch etwas. Es ging mir einfach viel zu schnell. Es wurde im Laufe der Geschichte so viel Spannung aufgebaut, welche sich dann am Schluss nach gefühlt 3 Seiten in Luft aufgelöst hat. Ich hätte mir gewünscht, dass das Ende doch etwas ausführlicher erzählt wird, denn es geschehen doch wichtige Sachen wie ich finde. Außerdem hoffe ich auch auf einen zweiten Teil, denn für mich ist die Geschichte einfach noch nicht zu Ende erzählt und für mich bleiben doch noch ein paar offene Fragen die ich gerne noch beantwortet haben möchte. 

Das Cover des Buches ist definitiv ein Hingucker. Es wirkt durch die Farben magisch und es passt einfach perfekt zu der Geschichte. Ich glaube ein besseres Cover hätte man für diese Geschichte nicht wählen können. Es war auch mit der Grund wieso ich dieses Buch unbedingt lesen wollte!

Alles in allem kann ich dieses Buch definitiv weiterempfehlen. Es ist spannend und witzig und man taucht definitiv für ein paar Stunden in die Geschichte ein. Leider endet es zu schnell. Trotzdem bin ich froh das ich es gelesen habe und ich hoffe wirklich auf einen zweiten Teil.



1 Kommentar

  1. Hallo liebe Nicky :)

    Hört sich wirklich nach einem Buch an, das ich auf meine Wunschliste setzen sollte ;) Zwar stören mich die Leseproben in impress Büchern immer, aber wenn die Geschichte an sich gut ist, kann ich wohl darüber hinwegsehen. Eine schöne Rezension und danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen

© The infinite bookshelf. Made with love by The Dutch Lady Designs.