Montag, 10. Oktober 2016

[Rezension] Der Sommer der uns trennte




Titel: Der Sommer der uns trennte
Autorin: Cat Jordan
Verlag: Harper Collins Verlag
ISBN: 9783959670371
303 Seiten


> HIER KAUFEN <





Klappentext
Nate wird vermisst!
Vermutlich ist er tot.
Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch Middies Kopf. Wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee - Nates besten Freund, mit dem sie nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge etwas Neues...


Meine Meinung
Erst einmal vielen Dank an den Harper Collins Verlag und an Lovelybooks für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Es hat mich sehr gefreut, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

In diesem Buch geht es um Middie. Middies Freund Nate verlässt für ein Hilfsprojekt das Land. Kurz drauf bekommt Middie die Nachricht, dass Nate verschwunden, eventuell sogar tot ist. Diese Nachricht stürzt sie in ein Loch aus dem ihr scheinbar niemand helfen kann. Doch dann verbringt sie nach und nach immer meht Zeit mit Lee, Nates bestem Freund, denn Middie hat das Gefühl, dass nur er sie und ihre Gefühle verstehen kann. Mit der Zeit kommen sich die beiden durch ihre Trauer jedoch auch immer näher. Was dann noch passiert, dass müsst ihr dann schon selbst nachlesen :)

Die Protagonisten und ich haben in diesem Buch leider nicht richtig den Draht zueinander gefunden. 
Middie ist zu Beginn der Geschichte ein sehr unsicheres Mädchen, das gerne alles bis ins Kleinste Detail plant. Spontanität ist für sie ein Fremdwort. Doch sie durchlebt im Laufe der Geschichte eine Entwicklung, lernt spontan zu sein und sich dem Leben hinzugeben. 
Dies lernt sie vor allem mit Hilfe von Lee. Lee ist ein bisschen anders, er ist ein Einzelgänger und wird von anderen oft als Bad Boy der nichts auf die Reihe bekommt und einfach so in den Tag hinein lebt, beschrieben. Doch Lee zeigt uns im Laufe der Geschichte auch immer mal wieder, dass er auch anders kann.
Ich kann nicht genau sagen, wieso ich mit den Protagonisten nicht warm geworden bin, aber irgendwie hat es mir an Tiefe gefehlt. Außerdem konnte ich auch manche Entscheidungen der Beiden einfach nicht verstehen bzw nachvollziehen. Ich finde alles zwischen den Beiden passiert auch sehr schnell und auch damit bin ich nicht so klar gekommen.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, ideal für ein Jugendbuch, das man zwischendurch lesen möchte. Der Einstieg in die Geschichte viel mir leicht aber ich fand den Einstieg auch sehr lange und es hat länger gedauert bis wirklich mal etwas passiert, was mir weniger gut gefallen hat. Leider sind bei mir auch die Gefühle etwas auf der Strecke geblieben und sind nicht hundert Prozent bei mir angekommen. Die Geschichte wird ausschließlich aus Maddies Sicht, was ich doch schade fand, denn ich hätte oft auch gerne mal gewusst wie es Lee oder auch Nate geht. Aber man kann ja auch nicht alles haben! Außerdem fand ich die Geschichte an vielen Stellen auch sehr vorhersehbar! Leider...

Das Cover finde ich sehr hübsch und sehr gelungen. Es passt zur Geschichte und es war mit dem Klappentext ausschlaggebend, dass ich mich für diese Leserunde beworben habe. Leider konnte der Inhalt nicht ganz mit Cover und Klappentext mithalten.

Alles in allem handelt es sich hier um ein gutes Jugendbuch für zwischendurch, dass mich aber leider nicht zu hundert Prozent überzeugen konnte. 



Kommentar veröffentlichen

© The infinite bookshelf. Made with love by The Dutch Lady Designs.