Sonntag, 3. Mai 2015

[Rezension] Amy & Matthew - Was ist schon normal?





Titel: Amy & Matthew - Was ist schon normal?
Autorin: Cammie McGovern
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 30.03.2015
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 9783453269163
351 Seiten
Sprache: deutsch



Inhalt

Für die 17-jährige Amy ist jeder Tag eine Herausforderung: Sie kann nur über einen Sprachcomputer kommunizieren und nicht ohne Hilfe laufen.Aber sie ist unglaublich klug und wahnsinnig hübsch - zumindest in den Augen ihres Klassenkameraden Matthew, der auch nicht so ist wie die anderen. Vor allem mit Nähe hat er ein Problem. Doch genau die sucht Amy, die genug davon hat, wie ein rohes Ei behandelt zu werden. Die im letzten Jahr der Highschool beschließt, dass das Leben jetzt beginnen muss. Und die sich in den sensiblen Matthew verliebt. Dann aber begeht sie auf dem Abschlussball einen verhängnisvollen Fehler und verletzt Matthew zu tiefst. Wird er ihr verzeihen?


Anfang

'Amys E-Mails setzten Ende Juli ein und kamen dann den ganzen Sommer hindurch. Mit jeder wurde Matthew ein kleines bisschen nervöser.

An: mstheword@gmail.com
Von: aimhigh@comcast.net
Re: Ich bin glücklich

Ich bin gerade ins Arbeitszimmer meiner Mutter geschlichen, um die Namen meiner neuen Schulbegleiter herauszufinden, und ich bin so glücklich! Dein Name steht auf der Liste! Ich hatte schon befürchtet, du drückst dich, weil ich dich persönlich gebeten habe, dich für den Job zu bewerben. Mir ist klar, dass es ein sonderbares Arrangement ist, aber versuch bitte, es nicht so zu sehen, als würden mir meine Eltern mit Geld Freunde kaufen wollen. Ich weiß, das Konzept ist irgendwie eigenartig und demütigend. Ich persönlich sehe es lieber so: Meine Eltern bezahlen Menschen, damit sie so tun, als wären sie meine Freunde. Das kommt der Wahrheit wohl etwas näher, und ich habe kein Problem damit. Wenn ich nicht ganz falsch liege, tun viele Leute in der Highschool nur so, als wären sie Freunde, oder? Es wäre zumindest ein Anfang.

Die Email beunruhigte ihn, aber er schrieb dennoch zurück: ...'


Autorin

Cammie McGovern hat bereits Kurzgeschichten und drei Romane für Erwachsene geschrieben, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. 'Amy und Matthew' ist ihr erstes Jugendbuch. Die Autorin ist Mitbegründerin von Whole Children, eine Organisation, die Kinder mit einer Behinderung im Alltag unterstützt. Cammie McGovern lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Amherst, Massachusetts.


Meine Meinung

Bei 'Amy & Matthew - Was ist schon normal?' handelt es sich um ein Jugendbuch in dem es um die Beziehung zwischen Amy und Matthew geht.
Amy ist zwar behindert, sabbert, kann nur mit Hilfe eines Computers sprechen und bekommt spastische Zuckungen, jedoch ist sie ein sehr kluges und mutiges Mädchen. Ihr schulischen Leistungen sind immer top und ihren Mitschülern zeigt sie eine lebensfrohe Seite von ihr. Doch die einzigen Freunde die sie hat sind Lehrer und ihre Betreuer. Dies möchte sie zum Leidwesen ihrer Mutter, die ihre Tochter sehr gerne in Watte packt, ändern. Sie möchte Freunde in ihrem Alter finden und das gelingt ihr auch. Im Laufe der Geschichte und mit Hilfe ihres Freundes Matthew gelingt es ihr, sich immer mehr von ihrer Mutter abzukapseln und gewinnt immer mehr an Selbstvertrauen.
Auch Matthew hat einige Probleme. Er leidet unter einer Zwangsneurose, was er sich anfangs nicht eingestehen will, welche ihn in der Schule zum Außenseiter macht. Er ist ein sehr ruhiger in sich gekehrter Junge. Doch als er Amy besser kennen lernt und mehr Zeit mit ihr verbringt gerät seine Zwangsneurose immer weiter in den Hintergrund und er beginnt wieder Spaß am Leben zu haben.
Ich finde es toll was Amy und Matthew für eine Wandlung in dieser Geschichte machen, jedoch finde ich auch das man vor allem auf Matthews Probleme mit der Zwangsneurose etwas mehr hätte eingehen können.
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und es war auch ein Grund wieso ich dieses Buch lesen wollte.
Der Schreibstil der Autorin ist zwar flüssig und gut lesbar, jedoch konnte mich die Geschichte nicht so richtig fesseln. 
Ich muss aber sagen, dass mir die Message hinter der Geschichte sehr gut gefällt und sie sollte uns alle zum Nachdenken bringen: Egal ob man behindert ist, oder sonst irgendwie anders ist, man ist trotzdem ein Mensch. Ein Mensch mit Bedürfnissen wie jeder andere. Ein Mensch auf der Suche nach Freundschaft und Zuneigung! Man sollte sich nicht von dem Äußeren abschrecken lassen und einen Blick hinter die Fassade werfen! Man wäre wahrscheinlich überrascht!
'Amy & Matthew' ist eigentlich eine tolle Geschichte, aber leider nicht ganz mein Fall!


Fazit





DANKE AN DEN HEYNE FLIEGT VERLAG FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR

Kommentare:

  1. Huhu hab Deinen Blog bei einer FB Gruppe entdeckt und finde ihn echt toll! Bleibe gleich mal als Leserin hier :-)

    Vielleicht hast du ja Lust auch mal bei mir vorbeizuschauen?
    www.lovinbooks4ever.blogspot.de

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hi :D
    Eine schöne Rezi, das Buch habe ich bereits auf meiner Wunschliste. Da hab ich schon viel drüber gehört. ;D Das meiste positiv ;)

    Liebe Grüße und ich folge dir jetzt auch ;D

    Jessi ,)

    AntwortenLöschen